Metrisch
Warenkorb
Zusammen Projekte realisieren, gemeinsam Erfolge feiern

Wir sind der Projektpartner an Ihrer Seite. 
Lassen Sie uns gemeinsam Vorhaben voranbringen und Ziele erreichen.

Neutronennachweis

Speziell gedichtete Vakuumbauteile werden für den Signaltransfer eingesetzt. Die Technische Universität München ist ei­ne der drei ersten Ex­zel­lenz-Uni­ver­si­täten Deutsch­lands. Sie hat 15 Fakultäten, in­te­gra­tive Re­search Cen­ters leis­ten in­ter­dis­zi­pli­nä­re Spit­zen­for­schung. Dazu gehören auch das Institute for Hadronic Structure and Fundamental Symmetries und die Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II). Beide Einrichtungen arbeiten in einem gemeinsamen Projekt mit dem Paul Scherrer Institut (PSI) zusammen.

VACOM hat für dieses Projekt Sonderflansche mit kundenspezifischer Geometrie für Vakuum und Überdruck entwickelt und geliefert. Eingebaut wurden jeweils zwei spezielle Multipindurchführungen mit je 4x 18 Kontakten auf engster Fläche.Die Sonderflansche kommen in einem Detektor namens CHARM zum Einsatz. Er dient zum Nachweis gestreuter thermischer Neutronen am Pulverdiffraktometer ERWiN, das am Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (FRM II) in Garching neu aufgebaut wird.


Der CHARM-Detektor wird mit einem Gasgemisch aus 3Helium und Tetrafluormethan (CF4) bei einem Fülldruck von 8 bar betrieben. Mit den gelieferten Sonderflanschen werden die elektrischen Signale aus dem Druckgefäß nach außen zur Signalverarbeitungselektronik geführt. Die Herausforderungen bei der Realisierung waren die in der Anwendung auftretenden Druckunterschiede. Einerseits ein Ultrahochvakuum < 10-12 mbar und andererseits ein Überdruck von 10 bar, der Prüfdruck liegt sogar bei 15 bar. Zudem wurde eine extrem anspruchsvolle Dichtfläche für eine spezielle Dichtung gefordert. Nicht zuletzt mussten die Feinstreinigung und die folgende Reinraumverpackung ohne Beschädigung der Kontakte und Dichtfläche erfolgen.

Sie planen ein ähnliches Projekt?

Kommen Sie mit unseren Experten ins Gespräch.

Weitere Erfolgsgeschichten

Strahlungsexperimente

Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung in der Nähe von Genf, arbeitet als weltweit größtes Forschungszentrum auf dem Gebiet der Teilchenphysik. Kernstück ist dabei der 27 Kilometer lange Beschleuniger, der Large Electron-Positron Collider ...

Jupiter-Mission

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA plant für April 2023 den Start der Jupiter-Mission "Jupiter lcy Moons Explorer" (JUICE). Sie soll 2031 den Riesenplaneten und seine Trabanten erreichen. Die Entfernung Erde-Jupiter liegt zwischen 588 und 968 Millionen Kilometern ...

1 m hohe AluVaC®-Kammer

Analysetechnik ist eng mit der Forschung im Nanobereich verbunden. Spektroskopie und hochauflösende Mikroskopie kommen dabei zum Einsatz. Das Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) entwickelt als missionsorientierte Forschungs- und Technologieorganisation Prototypen für öffentliche und privatwirtschaftliche Anwender ...

Ionenuhr opticlock

VACOM kann auf eine ganze Reihe erfolgreich realisierter Projekte verweisen. Sie dokumentieren das Know-how und das Leistungsvermögen, die Kreativität und die Erfahrungen in Sachen Vakuumtechnik ...

Neutronenforschung

Das Verständnis des Kosmos und seiner kleinsten Teilchen ist ein Menschheitstraum. Die Kenntnis der Zusammenhänge ist ein Ansatz, um eine wirtschaftliche Nutzung anzustreben ...

Restgasanalyse

In Greifswald befindet sich die weltweit größte Kernfusionsforschungsanlage vom Typ Stellerator. Hier wird mit sehr starken Magnetfeldern und extremen Temperaturen an der Modellierung solarer Bedingungen für eine mögliche Energiegewinnung durch Kernfusion geforscht ...

VACOM® Purity Classes

Sauberkeit für höchste Ansprüche: ZEISS als weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie gehört seit 2012 zu den zufriedenen Kunden von VACOM ...

Mit uns informiert bleiben.

Jetzt für den VACOM Newsletter anmelden und Teil der Community werden